Das Gangelter Energiekreuz

Die 8 christlichen Grundwerte als Neuinterpretation der Seligpreisungen im „Jahr des Glaubens“ (Sa., 6. April 2013)
Der neue Papst Franziskus hat gleich zu Beginn seines Pontifikates dazu aufgerufen, dass sich jeder einzelne Christ im „Jahr des Glaubens“ geistlich und persönlich einbringen sollte.

Ich möchte dies tun anhand des „Gangelter Kreuzes“ mit einer Neuinterpretation der Seligpreisungen.
Lange fragte ich mich, welches die grundlegenden christlichen Werte des Evangeliums Jesu Christi sind und bin auf die am meisten genannten Begriffe in der Bibel gestoßen. Und tatsächlich sind sie in der Bergpredigt der Seligpreisungen sozusagen als Programm am Beginn des Wirkens Jesu gleich am Anfang des Neuen Testamentes benannt, nämlich:

Liebe

Barmherzigkeit

Armut

Demut

Reinheit (des Herzens)

Gehorsam (gegenüber Gott)

Gerechtigkeit

Versöhnung

Wenn diese christlichen Grundhaltungen nicht nur verkündet, sondern in allen Bereichen gelebt werden, dann erst wird sich wahrer Friede ausbreiten, Friede mit Gott und der ganzen Schöpfung.
Und das ist es, was wir alle so bitter nötig haben in Zeiten der Krise der Kirchen. Dadurch wird erst eine Annäherung der Konfessionen möglich werden, nämlich auf die Besinnung hin zum Zentrum des Glaubens, auf Christus hin.
Die Gangelter-Kreuz-Besinnung entstand am 16. Februar 2013 und nimmt Bezug auf den Malteser (und Johanniter) Orden, der am 15. Februar 1113 durch Papst Paschalis II., also vor genau 900 Jahren entstanden ist (feierliche Würdigung in Rom durch Papst Benedikt XVI. am 9. Februar 2013). Beide Kreuze nehmen Bezug zu den Seligpreisungen der Bergpredigt Jesu (Mt5, 3-19).
Und so ist es für uns hier in Michelstadt-Rehbach, die wir 900 Jahre urkundliche Erwähnung der Bartholomäus-Kirche begehen und die Johanniter-Kreuz-Symbole im Sterngewölbe haben, eine besondere Verpflichtung, zu den Ursprüngen des Glaubens zurück zu kehren.

Die Kommentare wurden geschlossen